Warum ist Ashwagandha so populär in Indien?

Die naheliegende Antwort: Weil die Pflanze gute Leistungen bringt. In Indien und in China genauso gelten Heilplanzen als konzentrierte Ernährung. Die komplizierte Antwort: Weil sie Teil eines Gesundheitssystems ist, in dem Heilkräuter eine Schlüsselrolle spielen. Hierzu nur zwei Zitate. Zunächst die klassische Definition, 2000 Jahre alt, zu Ayurveda, der indischen Heillehre:

„Ein Mensch wird gesund genannt, dessen Physiologie im Gleichgewicht ist, dessen Verdauung und Stoffwechsel gut arbeitet, dessen Gewebe und Ausscheidungsfunktionen normal funktionieren und dessen Seele, Geist und Sinne sich im Zustand dauerhaften, inneren Glücks befinden“ (Sushrata Samhita). Aswagandha gilt als ein Kern des Rasanya. Im Ayurveda wird die pflanzliche Zubereitung als "Rasayana" bezeichnet.

Zitieren wir aus einem 2000 Jahre alten Text:

„Durch Rasayanarlangt man ein langes Leben (dirgha ayuh), Erinnerungsvermögen (smriti), geistige Klarheit (medha), Jugendlichkeit (taruna), Vollendung in der Sprache (vaksiddhi), Lebensenergie (vayas), Fülle im Hinblick auf Glanz, Farbe und Ton (prabha-varna-svara-audarya), optimale Kraft des Körpers und der Sinnesorgane (deha-indriya- bala-para), Vollendung der Sprache (vak-siddhi), Bescheidenheit (pranati) und Anziehungskraft (kanti).“ (Caraka Cikitsa 1.1.8).

In der modernen Sprache hieße das: der Körper Arbeit im Zustand der Homöostase. „Der Ayurveda weist darauf hin, dass man sein Leben selbst gesundheitsfördernd gestalten und beeinflussen kann und es vor allem in der Hand des Individuums selbst liegt, lange und gesund zu leben. Dazu muss man individuelle Ungleichgewichte rechtzeitig erkennen und Homöostase anstreben. Die reichhaltigen Angebote aus der Natur können dabei sehr hilfreich sein“ (Keßler, S. 45). Die zum Teil Jahrhundert alten Erfahrungen helfen uns dabei.

Homöostase ist zu ergänzen durch Allostase. 

Bei der Erhaltung der Homöostase und Allostase der Energie – man kann es als Anti-Aging bezeichnen – spielt das neuroendoktrine System eine Schlüsselrolle (Winston & Maines; Yance). Für den Erhalt der physischen Funktion des Körpers ist es unverzichtbar. Am Beispiel des Alterns japanischer Menschen weisen es Arai & Hirose (Aging and bio-motor function) detailliert nach. Ashwagandha kann dazu beitragen die mentalen Fähigkeit zu erhalten. In Indien wird erfahrungsgemäß Ashwagandha auch als Mittel zur Entspannung und zum Schlaf eingenommen.

 

=================================
Literaturverzeichnis:

Über 700 wissenschaftliche Artikel ausschließlich in englischer Sprache sind zu Ashwagandha verfügbar (Anfang 2015).

-----------------------------------------------------------------

Das Folgende ist anzufügen:

Ashwagandha ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es dient weder der Prävention und Diagnose, noch der Therapie von Krankheiten. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Alle Angaben ohne Gewähr. Jegliche Verwendung über den privaten Gebrauch hinaus bitte nur mit Genehmigung von Adaptogenics. Dies schließt die Abbildungen ein. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung des angebotenen Wissensstoffes entstehen, sind ausgeschlossen. Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier zur Verfügung gestellten Informationen. Copyright Adaptogenics.

Die naheliegende Antwort: Weil die Pflanze gute Leistungen bringt. In Indien und in China genauso gelten Heilplanzen als konzentrierte Ernährung. Die komplizierte Antwort: Weil sie Teil eines... mehr erfahren »
Fenster schließen
Warum ist Ashwagandha so populär in Indien?

Die naheliegende Antwort: Weil die Pflanze gute Leistungen bringt. In Indien und in China genauso gelten Heilplanzen als konzentrierte Ernährung. Die komplizierte Antwort: Weil sie Teil eines Gesundheitssystems ist, in dem Heilkräuter eine Schlüsselrolle spielen. Hierzu nur zwei Zitate. Zunächst die klassische Definition, 2000 Jahre alt, zu Ayurveda, der indischen Heillehre:

„Ein Mensch wird gesund genannt, dessen Physiologie im Gleichgewicht ist, dessen Verdauung und Stoffwechsel gut arbeitet, dessen Gewebe und Ausscheidungsfunktionen normal funktionieren und dessen Seele, Geist und Sinne sich im Zustand dauerhaften, inneren Glücks befinden“ (Sushrata Samhita). Aswagandha gilt als ein Kern des Rasanya. Im Ayurveda wird die pflanzliche Zubereitung als "Rasayana" bezeichnet.

Zitieren wir aus einem 2000 Jahre alten Text:

„Durch Rasayanarlangt man ein langes Leben (dirgha ayuh), Erinnerungsvermögen (smriti), geistige Klarheit (medha), Jugendlichkeit (taruna), Vollendung in der Sprache (vaksiddhi), Lebensenergie (vayas), Fülle im Hinblick auf Glanz, Farbe und Ton (prabha-varna-svara-audarya), optimale Kraft des Körpers und der Sinnesorgane (deha-indriya- bala-para), Vollendung der Sprache (vak-siddhi), Bescheidenheit (pranati) und Anziehungskraft (kanti).“ (Caraka Cikitsa 1.1.8).

In der modernen Sprache hieße das: der Körper Arbeit im Zustand der Homöostase. „Der Ayurveda weist darauf hin, dass man sein Leben selbst gesundheitsfördernd gestalten und beeinflussen kann und es vor allem in der Hand des Individuums selbst liegt, lange und gesund zu leben. Dazu muss man individuelle Ungleichgewichte rechtzeitig erkennen und Homöostase anstreben. Die reichhaltigen Angebote aus der Natur können dabei sehr hilfreich sein“ (Keßler, S. 45). Die zum Teil Jahrhundert alten Erfahrungen helfen uns dabei.

Homöostase ist zu ergänzen durch Allostase. 

Bei der Erhaltung der Homöostase und Allostase der Energie – man kann es als Anti-Aging bezeichnen – spielt das neuroendoktrine System eine Schlüsselrolle (Winston & Maines; Yance). Für den Erhalt der physischen Funktion des Körpers ist es unverzichtbar. Am Beispiel des Alterns japanischer Menschen weisen es Arai & Hirose (Aging and bio-motor function) detailliert nach. Ashwagandha kann dazu beitragen die mentalen Fähigkeit zu erhalten. In Indien wird erfahrungsgemäß Ashwagandha auch als Mittel zur Entspannung und zum Schlaf eingenommen.

 

=================================
Literaturverzeichnis:

Über 700 wissenschaftliche Artikel ausschließlich in englischer Sprache sind zu Ashwagandha verfügbar (Anfang 2015).

-----------------------------------------------------------------

Das Folgende ist anzufügen:

Ashwagandha ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es dient weder der Prävention und Diagnose, noch der Therapie von Krankheiten. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Alle Angaben ohne Gewähr. Jegliche Verwendung über den privaten Gebrauch hinaus bitte nur mit Genehmigung von Adaptogenics. Dies schließt die Abbildungen ein. Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung des angebotenen Wissensstoffes entstehen, sind ausgeschlossen. Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier zur Verfügung gestellten Informationen. Copyright Adaptogenics.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!